Der Melitta-Mann: Egon Wellenbrink

Melitta FilterMittlerweile wurde Egon Wellenbrink ja von neuen Werbefiguren abgelöst. Aber die zehn Jahre zwischen 1989 und 1999 hat er mit seinem Gesicht den Kaffeefilterhersteller Melitta vertreten. Seine Gestik, wie er am Ende des Spots an der Tasse nippte, ist vielen noch immer im Gedächtnis geblieben. Selbst wenn man heute Vater und Sohn für Melitta werben sieht, bei denen der Begriff Harmonie an erster Stelle steht.

Egon Wellenbrink lebt mittlerweile nicht mehr in Deutschland – ihn hat es zusammen mit seiner Frau auf die spanische Insel Mallorca gezogen. Dafür dürfen wir seine Enkelin, die kleine Mia, in der Fernsehwerbung sehen und hören: „Fruchtalarm“ ist ihr Lieblingswort. Der gemeine Reklamegucker wird nun wissen, welcher Spot gemeint ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*