Der lachende Harald

Da will man nichts ahnend die Nachrichten in Form der tagesschau konsumieren, schon muss man sich schnell noch im Countdown-Verfahren Werbung ansehen – und das im Ersten. Natürlich nicht irgendeine Werbung. Nachdem die ARD* es geschafft hat, die berühmt berüchtigte Harald Schmidt Show ins Boot zu holen, steht Harald Schmidt höchstpersönlich nun anscheinend auch als Werbefigur für diesen Sender zur Verfügung. Und das tut er in seiner unvergleichlich sarkastisch-ironischen Art und Weise für den Generika-Hersteller HEXAL.

Die Idee des Werbespots wird auch verraten, sie lautet „Lachen ist gesund“. Da werden nämlich viele Muskeln bewegt – nicht nur im Gesicht, sondern auch in den Schultern und in der Brust und im Bauch. Glückshormone schüttet das Gehirn auch gleich noch mit aus – gesünder geht es kaum. Also zusammengefasst: Harald Schmidt ist Lachen plus Gesundheit und wenn das nicht hilft, dann übernimmt das HEXAL.

Warum man für Medikamentenwerbung Harald Schmidt als Testimonial haben möchte, liegt eigentlich auf der Hand: Nicht nur er selbst bezeichnet sich als einen der größten und wahrscheinlich auch bekanntesten Hypochonder. Ob Harald sich dann auch gleich mit Medikamenten bezahlen lässt oder ob er überhaupt eine Gage bekommt, weiß nur er selbst. Über sein Privatleben ist jedenfalls nur sehr wenig bekannt. Ich meine sogar einmal gelesen zu haben, dass darüber ein stilles Abkommen zwischen ihm und der Boulevard-Presse besteht, das besagt, dass er und seine Familie tabu sind.

Man muss es schon zu etwas gebracht haben, um solch eine Absprache zustande zu bringen. Aber so ist er eben, der Harald Schmidt: Austeilen: ja. Einstecken: nein. Aber wer will ihm auch was Böses? Harald ist einfach zu sympathisch. Kaum verwunderlich, dass so jemand wie er Hypochonder ist – man hat ja sonst keine Probleme.

Genau wie bei STADA stammt die Idee zum Spot aus der Feder von Healthy People, Düsseldorf.

*) Abkürzung für Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland

1 Kommentar


  1. Glaube ja dann doch, dass der Harald auch einstecken könnte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*