3 Kommentare


  1. Bei mir hat das bestimmt auch mal funktioniert. Mir war die Marke sympathisch. Und dann musste ich „ultimate 100“ statt Super Plus tanken. Seit dem tanke ich nicht mehr bei Aral (und Shell).


  2. Durch diesen Beitrag muss ich immer wieder daran denken, wie furchtbar es sein muss, Werbung für Tankstellen machen zu müssen – gerade in unserer heutigen Zeit. Wer geht schon gerne Tanken? Grausam, was man da über sich ergehen lassen muss: Die kleine Digitalanzeige rattert nur so in die Höhe und die Euros verschwinden in einem kleinen schwarzen Loch.
    Und dann arbeiten die Tankstellenbetreiber auch noch, wie Volker schon sagt, mit Begriffen, die der Laie nur noch mit der Befragung des Tankstellenpersonals versteht – wenn er Glück hat. Man kann da nämlich auch auf einen Studenten treffen – die haben dann keine Ahnung und verdienen nur den Semesterbeitrag.
    Der Automobilhersteller schreibt brav die ROZ-Zahl in den Tankdeckel (meistens) und dann steht man am Zapfhahn: ROZ 92? ROZ 95? ROZ 98? Sucht man meist vergeblich. „Optimax“ und „ultimate 100“ sind die Zauberworte. Wer soll da noch durchblicken? Wo Tanken doch sowieso schon genügend Missmut verbreitet. Wird Zeit, dass der Tankwart wieder eingeführt wird. Das wär doch mal ein Mehrwert und ein guter Service, wie er sich gehört.


  3. Hallo!

    ..den Tankwart gibt es doch schon wieder. Die Shell hat an 141 Tankstellen den Test gemacht. Mehr unter http://www.shell.de. Immerhin könnten sich 80% der deutschen Autofahrer vorstellen, an der Zapfsäule wieder bedient zu werden. Kostet natürlich!

    Übrigens machen wir Werbung für unsere Werbeträger auf der Tankstelle – und das mit Erfolg!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*