Jetzt wird es (zu) bunt!

Sony BRAVIAColour like no other. Sony BRAVIA spielt wieder mit Farben. Diesmal aber etwas seriöser. Wieso? Tja; das fragt sich auch Armin Reins* vom Werbewunderland. Wie schon im letzten TV-Spot aus der Feder von Jonathan Glazer geht es um Farben – wie könnte es anders sein? Doch die Agentur Fallon aus London geht im Konzept einen Schritt weiter: Die Bälle fliegen nicht mehr durch die Gegend, sie platzen. Und Farbe spritzt aus ihnen heraus. Diese verteilt sich am Set, welches eine Plattenbausiedlung verkörpert. Die Häuser sind allerdings verlassen – einzig ein Clown rennt samt roter Nase einmal kurz durch das Bild. Über Sinn und Unsinn möchte ich gar nicht diskutieren – wirklich Sinn ergab schon die letzte Werbung nicht.

Die Inszenierung ist dennoch großartig. Auch wenn ich mich dem Urteil von Armin* anschliessen möchte und von der ersten Variante mit den bunten Bällen in San Francisco mehr angetan war. Das war einfach innovativer. Und vor allem war die Musik besser. José Gonzalez‘ Stück „Heartbeats“ passte absolut und erzeugte eine faszinierende Stimmung. Der Klassik-Background beim aktuellen Spot vermittelt doch etwas Biederes, was gar nicht zum Farb-Spektakel passt.

Nichts destotrotz ist es eine gute und logische Fortsetzung und bringt natürlich die herausragende Bildqualität eines Sony BRAVIA LCD Fernsehres gut rüber. Ich muss allerdings auch zugeben, dass ich mir noch immer keinen Flachbildschirm geleistet habe. Meine alte Röhre erfüllt noch ihren Dienst und bringt den Kasten zum Flimmern. Der nächste Fernseher wird aber flach. Und bunt – zumindest der Inhalt. Hoffentlich.

4 Kommentare



  1. *) Hinter dem durchgestrichenen „Armin Reins“ befindet sich jetzt ein Sternchen, da dies eine Fehlinformation war. Auf der Seite werbewunderland.de findet man im Impressum nicht den Namen des Autors/Betreibers, wie es eigentlich gesetzlich vorgeschrieben ist. Tja, was soll man machen?



  2. Kann mir einer sagen, von welchem komponisten der letzte teil dieses spots ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*