Schärfe statt Farben

Auch Sharp will das Weihnachtsgeschäft nicht verpassen und schickt pünktlich zum bevorstehenden Fest seine neuen Aquos LCD-TV-Fernseher ins Rennen. Statt wie Sony auf brilliante Farben zu setzen, verspricht man dem Verbraucher allerdings ein gestochen scharfes Bild. Diese Eigenschaft wird gekonnt durch eine gute Werbeidee vermittelt: Golf spielen. Das ist zwar im Winter in Deutschland weniger gut zu spielen, obwohl man bei den derzeitigen Temparaturen eine Ausnahme machen könnte, aber anhand des kleinen Balls, den man selbst auf Röhrenmonitoren nur schwer erkennen kann, bekommt die Geschichte Hand und Fuß.

Denn auch in der Realität, läßt sich der kleine weiße Ball nur schwer erkennen. Besonders bei und nach weiten Abschlägen verliert man das Hartgummi- und Kunststoff-Geschoss schnell aus den Augen. Nicht so, wenn man einen Aquos LCD-Fernseher von Sharp sein eigen nennen kann. Das gestochen scharfe Bild liefert ausreichend Kontrast, um den Ball im Blick halten zu können. Das macht sich auch die Fernsehwerbung zu nutze und so finden die Zuschauer zu Hause dank der guten Bildwiedergabe den Ball viel schneller, als die Zuschauer vor Ort oder gar der Golfspieler selbst.

Ausgedacht hat sich die Story die Agentur Wieden + Kennedy aus New York. Der Spot wird international ausgestrahlt – daher darf man das schöne Wetter den Machern auch nicht übel nehmen, denn in Kalifornien, wo die Produktionsfirma Anonymous sitzt, ist es fast das ganze Jahr über Sommer.

EU Eco-LabelÜbrigens gelten die LCD-Fernseher von Sharp als besonders umweltfreundlich. Der Hersteller ist angeblich der einzige unter den vielen, der das begehrte Umweltsiegel „EU Eco-Label“ auf die Verpackung bzw. die Geräte kleben darf. Wer also zu Weihnachten auch noch was gutes für die Umwelt tun will, der sollte zu Sharp greifen. Aber Vorsicht, im Gegensatz zu herkömmlichen Röhrenfernsehern, verbrauchen Fernseher mit LCD-Technik wesentlich mehr Strom. Laut unabhängigen Tests sind das zusätzlich bis zu 100,- EUR jährlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*