Die Umweltsau

Über den VW Touareg habe ich ja schonmal berichtet. Dieses Mal hat die Agentur Grabarz & Partner eine neue Geschichte für das Geländevehikel erfunden. Wer den Spot noch nicht gesehen hat (läuft noch nicht lange on air), hier eine kurze Zusammenfassung:

VW Tourag mit BüffelEltern mit Kind im Touareg machen eine Extremfahrt durch Mutter Natur. So richtig über Stock und Stein, durch Wald und Flur, durch ein Flussbett mit vollem Karacho – eigentlich muss das richtig Spaß machen. Der Grund dafür ist, dass die Familie im Touareg vor einer Herde wilder Büffel flüchtet. Wir befinden uns also vermutlich irgendwo in den USA, was auch der Hauptziel- und Absatzmarkt des Touareg sein dürfte. Zur Flucht ist es gekommen, weil der Spitzbub auf der Rücksitzbank die Büffel mit einer Steinschleuder geärgert hat. Wahrscheinlich hat er auf sie geschossen.

So viel zum Inhalt des TV-Spots. Ich denke mal, dass dieser Werbefilm alles beinhaltet, was sich Volkswagen so vorgestellt hat: Junge Familie als Zielgruppe, USA als Zielmarkt vereint in einer „netten“ und kurzen Geschichte… und nicht zu vergessen, der Touareg in Vollausstattung.

Ich frage mich da aber was anderes: Wie kann man eigentlich auf unserem Planeten Erde, auf dem gerade mit Hilfe von Al Gore das Umweltbewußtsein geweckt werden soll, so Werbung machen? Erst mit einer Steinschleuder schießen auf Büffel, die vom Aussterben bedroht sind und dann mit einem Diesel durch die Prärie jagen, den bedrohten Lebensraum dieser Geschöpfe und schön die Umwelt verpesten?

Ich weiß nicht, was Volkswagen mit diesem Spot erreichen will und schon gar nicht, was man sich bei Grabarz & Partner dabei gedacht hat. Lustig finde ich das jedenfalls nicht, auch wenn die Landschaftsaufnahmen wieder mal großartig sind.
Lobend erwähnen kann ich an dieser Stelle nur die Webseite von Volkswagen. Ein Hoch auf die Macher hinter dieser Seite: Selten habe ich eine so stilvolle und gelungene Kombination aus Multimedia-Präsentation (Flash) und Information (HTML) gesehen. Daumen hoch, kann ich als alter (und nicht mehr praktizierender) Mediengestalter nur sagen.

Im Gegensatz dazu übrigens die Seite der Agentur Grabarz & Partner. Bei der Recherche zu diesem Beitrag surft man da natürlich auch mal vorbei oder versucht es zumindest. Ich bin mit dem Firefox 2.0 unterwegs und manchmal, wenn es sein muss, mit dem Internet Explorer 7.0. Ich sehe aber, wohlgemerkt, bei beiden Browsern nur diesen Hinweis auf der Startseite:

Hinweismeldung Grabarz & Partner

Tja, und jetzt? Ich hab ja alles versucht. Fragt doch bitte mal bei Volkswagen nach, wer die Seiten dort macht und holt euch Hilfe. Danke!

1 Kommentar


  1. Die Seiten der Agentur Grabarz & Partner sind ja mal echt nur mit dem IE 6 zu erreichen. wie geil. na ja. Wenn die allerdings sooo ein herz für Microsoft haben, warum ist die Website dann im Apple OS9 design? Ich versteh das allet nicht :(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*