Volvo C30

Volvo C30Dem schwedischen Autohersteller ist da meiner Meinung nach ein Riesenwurf gelungen. Angeknüpft an alte Zeiten wurde ein Auto entwickelt, was in Design und Technik der Konkurrenz weit voraus ist. Und das auch noch mit dem Image, das Volvo seit Jahren für sich beansprucht: Sicherheit.

Ein wenig enttäuscht darf man angesichts der Motorisierung des Volvo C30 sein: Wieder hat es ein Autohersteller aus Europa verpasst, ein Fahrzeug mit umweltfreundlichem Antrieb auf den Markt zu werfen. Es gibt zwar drei verschiedene Diesel-Motoren, aber es fehlt ein Hybrid-Antrieb oder gar eine wasserstoffbetriebene Variante. Da sind die Japaner deutlich mutiger und endlich auch mal Vorreiter.

Jetzt aber genug technisches Geschwafel und hin zur Werbung: Die passt ja leider so gar nicht in das Konzept C30, wie man es damals schon im Vorfeld im Internet kennenlernen durfte. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere an das Video über den Volvo C30, das von zwei Ingenieuren aus den Volvo-Reihen moderiert wurde und wo der C30 in allen Facetten angepriesen wurde. Als gänzlich neues Fahrezugkonzept mit allem, was das Autofahrerherz begehrt.

Die Werbung weiß anscheinend nicht so recht, wie man das Auto dem Kunden verkaufen soll. Man versucht krampfhaft, Elan und Pepp zu integrieren, den total jugendlichen Charme, der vielleicht auch irgendwo zum C30 passt.
Mich erinnert der Werbespot aber ganz stark an die Renault Modus Werbung. Kennt die noch jemand? „Sei nicht so erwachsen!“ war dort die Kernaussage. Ich kann mich aus dem Stand an keinen Renault Modus auf der Straße erinnern. Das liegt wohl auch daran, dass das Design alles andere als gelungen ist, aber ich könnte im Gegensatz dazu aus dem Kopf sagen, dass ich gestern Abend an einem Mini Cooper von BMW vorbeigegangen bin. Der ist mir halt aufgefallen und auch in Erinnerung geblieben und die Werbung mit den unterirdischen Röhren, durch die gefahren wird, gleich mit.

Tja, was bleibt ist, dass ich von der C30-Werbung viel mehr erwartet habe, weil ich einfach durch die Recherche im Vorfeld zu diesem fantastischen Fahrzeug ganz anders gepolt wurde. Vielleicht gilt aber auch hier wieder der gute alte Spruch: „Ich bin wohl zu alt für diesen Scheiß.“

Hm. Welcher Zielgruppe gehöre ich denn eigentlich an?

Noch ein Wort zur Webseite: Meine Abneigung gegen Flash ist ja vielleicht bekannt, obwohl man es in diesem Präsentationsumfeld eigentlich befüworten sollte. Aber was Volvo da durch die furchtbare Usability dem Benutzer zumutet, ist einfach nur ein weiterer Minus-Punkt auf meiner persönlichen Volvo-C30-Werbeskala. Schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*