Buchtipp: Guerilla-Marketing

Immer öfter stößt man in letzter Zeit auf den Begriff Guerilla-Marketing. Im Zeitalter der digitalen Vernetzung schlägt man schnell im Online-Lexikon* nach, was das bedeuet:

Guerilla-Marketing bezeichnet die Wahl undogmatischer, ungewöhnlicher Aktionen im Marketing, die mit untypisch geringem Mitteleinsatz eine große Wirkung versprechen.

Aha. Dort steht dann natürlich noch so einiges mehr darüber, wie zum Beispiel etwas zur Entstehungsgeschichte, zu den Eigenschaften, Prinzipien und Einsatzgebieten – alles in allem knapp 1350 Wörter.
Interessant an dieser Stelle ist übrigens, dass es Guerilla-Marketing bereits seit den 90er Jahren gibt. Von neu und innovativ, kann also keine Rede sein, aber es hat sich ja trotzdem einiges geändert in den letzten 15 Jahren. Und wer nun wissen will, wie man eine Guerilla-Strategie entwickelt und anwendet, der sollte sich das Buch „Guerilla-Marketing – Ideen schlagen Budget“ von Thomas Patalas besorgen.

Guerilla MarketingDort wird man sehr unterhaltsam und amüsant in die Geheimnisse dieser Form des Marketings eingeweiht und man bekommt einen sehr guten Überblick über die Möglichkeiten und Ergebnisse, die man erzielen kann. Hauptziel ist natürlich immer, mit minimalem Budgeteinsatz, maximale Aufmerksamkeit zu erreichen.
Für alle Ungeduldigen hier auch noch ein Surftipp zum Buchtipp: http://www.guerilla-marketing.com. Dort finden sich auch viele Beispiele für erfolgreiche Guerilla-Kampagnen, die dem ein oder anderen vielleicht als Inspiration für bevorstehende Aufgaben hilfreich sein werden.

*) Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*