Audi R8 – R wie Retro

Schnittig ist er ja schon, der neue Audi R8 – das muss man ihm lassen. Und ja, ich fang jetzt wieder gebetsmühlenartig mit dem Thema CO2 an: Auch Audi hat es nicht geschafft, auf dieses Thema richtig zu reagieren. Man schickt ein meines Erachtens für den Alltagsgebrauch nutzloses Fahrzeug in den Markt. Die Käuferschicht dürfte sich nur wenig für das Thema Klimaschutz interessieren, zumindest wenn man einen Blick in deren Auto-Garage geworfen hat und dort neben dem Audi R8 sicherlich noch andere Schmuckstücke findet, die genausowenig umweltbewußt gekauft wurden.

Natürlich muss man auch irgendwo Kompromisse machen und vielleicht ist es auch der falsche Ansatz, bei diesem Auto an Umweltschutz zu denken, aber schließlich muss man ja auch irgendwo anfangen.

So wie Audi auch mal angefangen hat – und so kriege ich wieder die Kurve zum TV-Spot: Hier wird Audis Rennhistorie in Szene gesetzt. Mit dem R8 lässt Audi nochmal die eigenen Rennerfolge der letzten 70 Jahre Revue passieren und kommt zum Schluss, dass in diesem Auto die stärksten Ideen des Unternehmens stecken.

Audi R8 - Making OfAber so gut der Spot auch gemacht ist, leider merkt man an einigen Stellen, dass da noch computertechnisch nachgeholfen wurde. Zumindest habe ich den Eindruck. Wer sich den Spot einmal ansehen möchte, um eventuell auch zu dieser Überzeugung zu kommen, kann dies natürlich anhand des Audi R8 Online-Specials tun. Unter „Extras“ findet sich neben dem Werbespot auch ein Making-Of. Darin wird vom Creative Director André Kemper (kempertrautmann GmbH) erklärt, dass man in 4 Epochen durch die Motorsport-Geschichte von Audi geführt wird. Benötigt wurden dafür 6 Drehtage, wobei als Drehort eine Rennstrecke in Mexiko zum Einsatzkam.

3 Kommentare


  1. toller artikel. außer onlinetagging nix weiter.


  2. Und weil Audi ja mit diesem Auto sicherlich auch nur eins im Kopf hatte: die Frage, wie man am schnellsten den Zorn der Umweltschützer auf sich zieht! Warum nicht einfach auch mal was fürs Auge? Über die SUVs hör ich auch kein Gemecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*