Thema Autos

Zum Thema Auto findet man abertausende Seiten im Internet. Des Deutschen liebstes Kind ist im Internet quasi gut aufgehoben, das belegt auch eine kürzlich von der Firma ethority GmbH & Co.KG erstellte Studie mit dem Fazit Alternative Antriebsarten und Autokauf im EU-Ausland sind im Kommen.

Das kann ich so bestätigen. Ich habe ja auch schon den ein oder anderen Artikel über alternative Antriebsarten verfaßt. Zumindest machen sich ja auch die großen Automobilhersteller Gedanken und versuchen das Thema in den Werbespots aufzugreifen und so den interessierten Kunden über neue Wege anzusprechen. Erst kürzlich ist mir wieder eine Werbung von Opel aufgefallen, die ganz klar den Klimawandel thematisiert.

Aber zurück zur Studie: Es wurde nachgeprüft, wo im Netz über Automobile bzw. über Antriebsarten und den Autokauf im EU-Ausland diskutiert wird. Prädestiniert für eine Diskussion sind natürlich Foren und Blogs. Bei beiden handelt es sich um Medien, die vom so genannten user-generated-content leben. Dieses Modewort nehme ich eigentlich nicht so gerne in den Mund – denn was wirklich Neues weiß man dadurch nicht. Diskussionsforen wie motor-talk.de gibt es schon seit Jahren, da war der Begriff „user-generated-content“ noch gar nicht geboren und dort trotzdem schon in vollem Gange.

So konnte die das bereits erwähnte Meinungs- und Trendforschungsinstitur ethority GmbH & Co.KG aufzeigen, dass in den zehn relevantesten Foren zwischen März und Mai 2007 insgesamt 23.298 Beiträge im Themenumfeld Automobilindustrie verfasst wurden. Für 3 Monate finde ich das jetzt nicht besonders viel, muss ich ehrlicherweise zugeben. Folgende Themen waren dabei Gegenstand der Beiträge:


Themen in Foren

Themen in Foren
© 2007, ethority GmbH & Co.KG

In Blogs sieht die Verteilung etwas anders aus – leider geht aus der Studie nicht hervor, wieviele Blogs Grundlage für die Datenerhebung waren:


Themen in Blogs

Themen in Blogs
© 2007, ethority GmbH & Co.KG

Im Vergleich zu Foren wirken die Blogs ausgeglichener, was die Themenvielfalt betrifft. Aber auch hier liegt das Thema Kraftstoffverbrauch vorn. Unterschiede gibt es bei der Diskussion über Händler, aber das liegt auf der Hand, dass Erfahrungen zu regionalen Händlern auch eher in Foren geführt werden, da hier vergleichsweise mehr Individuen aufeinander treffen, als in Weblogs.

Was bleibt übrig?
Man kann auf jeden Fall erkennen, dass das Thema Auto in vielen Facetten großen Anklang im Internet findet. Das Fazit der Studie lautet, dass „Alternative Antriebsarten“ und der Kraftstoffverbrauch Trend-Themen im Internet sind. Für die Automobilindustrie heißt das eigentlich nur, dass man auf dem Laufenden bleiben sollte, und das Internet als Meinungsmedium mit in die nächste Marketingstrategie aufnehmen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*