Die Mainzelmännchen

Die bekanntesten Werbefiguren oder besser -figürchen des deutschen Fernsehens sind wohl die Mainzelmännchen. Ich glaube, jeder, der mal ZDF geguckt hat, kennt die kleinen Kerlchen, die eigentlich keine Werbefiguren, sondern Werbetrenner sind. Auf www.zdf-werbung.de habe ich ein PDF-Dokument gefunden, was viele interessante Daten über die Mainzelmännchen beinhaltet.

Zunächst einmal zur Geschichte der Mainzelmännchen: Die sechs kleinen Trickfiguren flimmerten zum ersten Mal am 01. April 1963 in den deutschen Wohnzimmern. Damals natürlich noch in Schwarz/Weiß – Farbfernsehen war zu dieser Zeit kaum verbreitet. Erst vier Jahre später, also 1967, wurden farbige Mainzelmännchen verwendet.

Mainzelmännchen 1963

Der Erfinder der Mainzelmännchen ist der Designer und Bühnenbauer Wolf Gerlach – er hat auch Ute, Schnute, Kasimir für den WDR entwickelt. Man erkennt im obigen Bildbeispiel deutlich die Grundidee eines Mainzelmännchens: Immer fröhlich, mit kleiner Mütze, mal mit Brille, mal mit Latzhose, mal mit Schürze oder Hemd. Und, das dürfte auch an der Zeit ihrer Gründung liegen, immer männlich.

Im Laufe der Zeit, wurden die Mainzelmännchen immer wieder optisch dem Zeitgeist angepasst. Eine größere Veränderung gab es nochmal 1998:

Mainzelmännchen 1998

Natürlich in Farbe, aber auch mit verschiedenen Haarfarben und auch anders als früher, mit neuer Kleidung. Zumindest einem sieht man diese an: Conni. Er ist unter die Sportler gegangen und trägt Schweißband, Sportschuhe und kurze Hosen.

Apropos Conni. Namen haben natürlich alle Mainzelmännchen – also von links nach rechts: Anton, Berti, Conni, Det, Edi und Fritzchen.

Zum 40-jährigen Bestehen (2003) gab es nochmal ein optisches Update. Diesmal sehr viel moderner und in sich wieder angepaßter. Die heutige Technik ermöglicht zudem auch verschiedenartige und -farbige Kleidung auf Knopfdruck. Und die Mainzelmännchen benutzen alle Gegenstände, die heutzutage in sind: Computer, Mobiltelefon, MP3-Player – alles ist denkbar.

Mainzelmännchen 2003

Mal sehen, was sich das ZDF dann im Jahr 2013 zum 50-jährigen Bestehen der Mainzelmännchen einfallen lässt.

11 Kommentare


  1. Täusche ich mich, oder wurde nicht mal ein „Mainzelweibchen“ eingeführt? Oder war das mal nur im Gespräch…?


  2. Wer erinnert sich nicht gern zurück.

    @Björn Gehört hab ich das auch schon öfter, aber nie eines gesehen.

    Gruß aus Meissen


  3. Am 1.Dezember 2003 ist eine DVD mit dem Titel „Die Mainzels“ erschienen.In fünfminütigen Geschichten erleben die Mainzelmännchen kleine Abenteuer rund um ihr Haus. Für die Serie haben die als Werbetrenner im ZDF kreierten Männchen Verstärkung von zwei Mainzelmädchen – Lea und Zara – und dem Hund Guudnberg bekommen. Außerdem haben die Mainzels, die sonst nur über ein minimales Vokabular verfügen, für die Zeichentrickreihe sogar sprechen gelernt.


  4. Die lustigsten Kerle die es je gab, danke für diesen Beitrag

    Mfg


  5. Auf dem mittleren Bild hat nicht Conni die Sportlerkluft an, sondern Fritzchen. Ich hab nämlich einen Aufkleber, da trägt er genau dieses Outfit und auf seinem Stirnband steht ‚Fritzchen‘.


  6. Ich finde es witzig wie die Mainzelmännchen immer zwischendrin kommen!
    Ach ja, das Mainzelweibchen ist gerade in Arbeit auf Mainz-Aktuell.de
    Gruß
    Karin


  7. Lange ist es her, aber die Erinnerung bleibt natürlich für diese kleinen süßen Männchen. Man kam ja auch früher nicht an Ihnen vorbei, da es ja nur drei Sender gab. ARD, ZDP u. das regionale Fernsehen.


  8. Ich finde sie sehr süß, egal ob farbig oder schwarz-weiß:-)


  9. Wer auch immer diesen Beitrag verfasst haben sollte, hätte sich vielleicht besser um ein Thema gekümmert, bei dem er/sie sich auskennt. Bei den oben genannten Namen der Mainzelmännchen ist nur ein Mainzelmännchen richtig benannt worden. So, wie die Mainzelmännchen dort stehen, lautet die richtige Reihenfolge: Edi, Berti, Fritzchen, Conni, Anton, Det.
    In dem untersten Bild, also die neueste Version der Mainzelmännchen stehen sie dann in der gewohnten, alphabetischen Reichenfolge: Anton, Berti, Conni, Det, Edi und Fritzchen.


  10. Mone, da muss ich Dir zustimmen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*