Ein neuer Rucksack von Andreas

Heute war mal wieder was in der „echten“ Post. Also nicht die elektronische, da ist immer viel (zu viel) drin und das stündlich neu.

Nein, die echte gute alte Post hat heute eine Paket vorbeigebracht. Eigentlich war es gar nicht die gute alte Post, sondern DPD. Der Deutsche Paket Dienst, aber um den soll es bei diesem Artikel gar nicht gehen: Es geht um Rucksäcke, denn so einer war in der Post.

Andreas von Rucksack-Center.de hat die glorreiche Idee, Werbung für seinen Online-Shop zu machen. Eigentlich ganz einfach, ein bisschen Werbung hier, ein paar Banner da, vielleicht noch ein Partnerprogramm und dann klingelt die Kasse. Tja, schön wär’s – es gibt ja leider noch zig tausend andere Online-Shops und zu allem Überfluss vertreiben die auch noch die gleichen Produkte. Wie also aus der Masse hervorstechen?

Vielleicht über den persönlichen Kontakt. Eigentlich sehr passend zu meinem letzten Artikel, mal wieder konservativ an die Sache ranzugehen! Weg vom Banner, weg vom Suchmaschinenmarketing, weg von YouTube und Bewegtbild. Und hin zum Brief. Selbst geschrieben, selbst unterschrieben. Und garniert mit einem großartigen Geschenk. Warum nicht? Ich denke, unter den zig tausend Online-Shops sticht rucksack-center.de jetzt ein wenig hervor. Vielleicht gar nicht so wenig, denn ich bin sicher, dass ich nicht der Einzige bin, der einen Rucksack von Eastpak bekommen hat.

Es werden nicht alle einen Artikel veröffentlichen. Ich weiß, dass viele Blogger solche Geschenke ablehnen. Denn sowas macht man als Online-Journalist ja nicht. Das untergräbt die Glaubwürdigkeit. „Geschenkt!“ sag ich. Denn ich finde, dass eine gute Idee auch entsprechend belohnt werden muss. Außerdem bin ich kein Journalist, sondern auch nur ein Mensch. Ich hoffe, Andreas kann den Streuverlust durch die, die nicht seiner Bitte nachkommen, verkraften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*